REB-AuV ATLAS

REB-AuV ATLAS

Der Hintergrund

Das Bundesministerium der Finanzen stellt für die deutsche Zollverwaltung mit dem IT-Verfahren ATLAS (Automatisiertes Tarif- und Lokales Zollabwicklungssystem) die Voraussetzungen für die weitgehend automatisierte Abfertigung und Überwachung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs zur Verfügung.

Im Rahmen der Teilnehmereingabe werden Zollanmeldungen zur Überführung von Waren

  • in den zollrechtlich freien Verkehr,
  • in die Aktive Veredelung,
  • in das Umwandlungsverfahren,
  • in ein Zolllagerverfahren,
  • in ein Versandverfahren oder
  • in das Ausfuhrverfahren

vom Anmelder elektronisch erfasst, der Zollstelle elektronisch übermittelt und dort entsprechend bearbeitet. Der Anmelder erhält die Entscheidung der Zollstelle und den Bescheid über Einfuhrabgaben bzw. die Festsetzung/Anerkennung von Bemessungsgrundlagen anschließend ebenfalls auf elektronischem Weg.

Auch der weitgehende Verzicht auf die Vorlage von Unterlagen, wie Rechnungen oder Präferenznachweise, im Zeitpunkt der Abfertigung führt zu einer zusätzlichen Verfahrensbeschleunigung und Verschlankung des Verwaltungsverfahrens.

Neben der Reduzierung der Papiermenge ergeben sich weitere Vorteile insbesondere durch den Wegfall von Wegezeiten zur bzw. von der Zollstelle. Die Zollanmeldung kann vom Anmelder zentral an alle ATLAS-Zollstellen - also auch an Grenzzollstellen - elektronisch übermittelt werden, wodurch ggf. ein Versandverfahren zur Binnenzollstelle vermieden werden kann. Eine weitere Möglichkeit ist die Abgabe einer vorzeitigen Zollanmeldung (d.h. vor Eintreffen der Ware), um die Zollabwicklung noch weiter zu beschleunigen und damit noch schneller über die Ware zu verfügen.
.
.

Die Softwarelösung

Die Software REB-AuV ist durch die Zollbehörden für die ATLAS-Release 8.4 und AES 2.1, zertifiziert. REB-AuV wickelt alle zoll- und verbrauchssteuerrelevanten Vorgänge integriert ab, konvertiert alle relevanten Daten in das EDIFACT Format und ermöglicht die Kommunikation mit den Zollbehörden. Die Kommunikation erfolgt wahlweise bei einer Direktanbindung über FTAM oder über das, von der CONSULT+SYSTEM G.R.O.U.P. GmbH betriebene, Clearing Center. Das zur direkten Kommunikation benötigte FTAM-Programm LOG-FT und muss nicht zusätzlich bedient werden, d.h. die Steuerung der Kommunikation erfolgt durch REB-AuV. Bei der Kommunikation über das Clearing Center reicht ein Standard-Emailpostfach auf dem PC.

REB-AuV ist modular aufgebaut. Durch REB-AuV können alle Zollverfahren, die das ATLAS-System vorsieht, sowie Verbrauchssteuermeldungen verarbeitet werden. Die einzelnen Verfahren sind in separaten Teilmodulen realisiert. Alle verarbeiteten Belege und Verfahrensdaten können in Historienbereichen der einzelnen Verfahren zu jeder Zeit eingesehen werden.

Sobald alle, durch die Zollbehörde vergebenen Bewilligungen, Sicherheiten und Zugriffscodes in den Stammdaten der Anwendung hinterlegt sind, werden die erworbenen und bewilligten Teilmodule frei geschaltet und die Anwendung kann verwendet werden.

REB-AuV ist mehrmandantenfähig und kann sowohl als Einzelplatzversion oder als Client-/Server-Version (Mehrbenutzerumgebungen) eingesetzt werden. Bei Client-/Server-Versionen können die einzelnen Clients unterschiedlich parametrisiert und somit an Arbeitsumgebungen angepasst werden. Ein integriertes Benutzerkonzept ermöglicht die Freischaltung/Sperrung einzelner Teilmodule an unterschiedliche Mitarbeiter.

Zur Integration der Anwendung in vorhandene EDV-Umgebungen stehen zur Datenübernahme aus Fremdsystemen (WW- oder ERP-Systeme) standardisierte Schnittstellen in REB-AuV zur Verfügung. Über diese Schnittstellen können Belege in Form von Rechnungen, Lieferscheinen, Wareneingänge usw. als Basis für die zu bearbeitenden Zollvorgänge eingelesen und mit den von der Zollbehörde übermittelten Daten verknüpft werden. Nach Einlesen der Daten können in REB-AuV die zoll- und verbrauchssteuerrelevanten Daten in vorgangsabhängigen Formularen ergänzt und an die Zollbehörde übermittelt werden. Zur Komplettierung und Berechnung zoll- und verbrauchssteuerrelevanter Informationen, können Daten in den Stammdaten der Anwendung hinterlegt werden. Die Pflege dieser Daten kann auch über Schnittstellen (z.B. zum EZT des Bundesanzeigers) erfolgen.

Sofern nur durch das ATLAS-Verfahren vorgegebene Daten eingegeben werden dürfen, werden diese in Auswahllisten von REB-AuV kontextsensitiv vorgegeben. Bei der Datenübernahme aus Fremdsystemen werden alle dort hinterlegten Daten auf Kontextsensitivität zu den durch ATLAS vorgegebenen Daten überprüft und können nach Eingabe der korrekten Daten (Hinterlegung in den Stammdaten z.B. Länder-, Währungs-, Incotermskennzeichen u.s.w.) automatisch in die richtigen Werte konvertiert werden.

REB-AuV Module:

  • „SumA“ - Summarische Anmeldung
  • „Import“ - Normal- und Vereinfachte Verfahren
  • „NCTS“ - Versand (ZE/ZV)
  • „AV/UV“ - Aktive Veredelung / Umwandlungsverfahren
  • „Zolllager“ - Normal- und Vereinfachte Verfahren
  • „Export“- Ausfuhr / AES

.
.

Schnittstellen zu SAP

Warum zollrelevante Daten doppelt erfassen? Durch die Übernahme von Kunden- und Rechnungsdaten über Schnittstellen zu SAP R/3, SAP Business All-in-One oder SAP Business One erreichen Sie mit unserer ATLAS- bzw. EMCS-Lösung REB-AuV ein Höchstmaß an Automation.

Über diese Schnittstellen können Belege in Form von Rechnungen, Lieferscheinen, Wareneingänge usw. als Basis für die zu bearbeitenden Zollvorgänge eingelesen und mit den von der Zollbehörde übermittelten Daten verknüpft werden. Nach Einlesen der Daten können in REB-AuV die zollrelevant notwendigen Daten in vorgangsabhängigen Formularen ergänzt und an die Zollbehörde übermittelt werden. Zur Komplettierung und Berechnung zollrelevanter Informationen benötigte Daten können in den Stammdaten der Anwendung hinterlegt werden. Die Pflege dieser Daten kann auch über Schnittstellen (z.B. zum EZT des Bundesanzeigers) erfolgen.
.
.

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an, wenn Sie weitere Fragen haben, weitere Informationen benötigen oder eine Vorführung von REB-AuV wünschen.