GLS Grünwald Logistik Service GmbH

GLS Grünwald Logistik Service GmbH

„Mit SAP Business One sind wir schneller und transparenter. Wir erfassen unsere Ware ab Schiff und verfolgen diese durchgängig bis zur Laderampe am Lieferziel. Damit kann GLS ein um 25 Prozent gesteigertes Warenvolumen mühelos steuern.“ Thomas Grünwald, Geschäftsführer, GLS Grünwald Logistik Service GmbH

Auf einen Blick

Unternehmen

Die wichtigsten Herausforderungen

  • Den Kunden permanenten Qualitätsservice bieten
  • Reibungslose Prozesse in der Logistikkette schaffen

Projektziele

  • Kosten senken
  • Erhöhtes Warenumschlagsvolumen präzise steuern
  • Software-Insellösungen abschaffen
  • Zoll (ATLAS-System) und Kunden nahtlos in IT integrieren
  • Aussagekräftige Analysen und Kennzahlen
  • Transparenz mit IT-Lösungen schaffen
  • Anbindung einer Tochtergesellschaft

SAP-Lösungen und -Services

Highlights der Implementierung

  • Schrittweise Implementierung und Datenmigration an drei Lagerstandorten
  • Zügige Projektabwicklung
  • Kompetenz des Implementierungspartners für SAP Business One und bei der Anbindung an Zollprozesse

Entscheidung für SAP

  • Umfassender Funktionsumfang
  • Individuell anpassungsfähige Funktionalität
  • Erweiterbare Plattform
  • Problemlose Anbindung der Kunden
  • Zukunftssichere Investition

Hauptnutzen für den Kunden

  • Transparente Kennzahlen
  • Aussagekräftige Statistiken
  • Die Kunden können ihren Lagerbestand selbst einsehen und Warenbewegungen aktuell verfolgen
  • Geschwindigkeit und Servicegrad für den Kunden erhöht
  • 25 Prozent höheres Warenvolumen steuerbar – bei gleichem Personalstand


Die GLS Grünwald Logistik Service GmbH übernimmt für führende deutsche Importeure die Logistik speziell für konservierte Lebensmittel – und kann mit SAP Business One nun auch deutlich größere Volumina transparent steuern.

GLS Grünwald Logistik Service ist ein Familienbetrieb. Vor rund 20 Jahren gegründet, konzentriert sich das Unternehmen auf einen Nischenmarkt. „Für konservierte Lebensmittel gibt es in Deutschland rund ein Dutzend große Importeure, die ihre Waren auf dem Weltmarkt einkaufen und dann an die bekannten Lebensmitteldiscounter weitergeben. Diese Importeure sind unsere Kunden. Wir übernehmen für sie alle logistischen Schritte – von der Ankunft der Schiffe im Hamburger Hafen bis hin zur Anlieferung an die Supermärkte der Discounter“, schildert Geschäftsführer Thomas Grünwald.

Das bedeutet: GLS Grünwald Logistik Service wickelt dieZollformalitäten ab und transportiert die Ladung in drei firmeneigene Terminals. Auf rund 40.000 Quadratmeter Fläche wird die Ware kontrolliert und zunächst auf Europaletten verstaut. Wann immer die Importeure Teile ihres Bestands an Kunden verkaufen, übernimmt GLS die Kommissionierung. Subunternehmer von GLS liefern das gewünschte Sendungsvolumen dann an Ziele in ganz Deutschland und Mitteleuropa aus – rund 100.000 Tonnen Lebensmittel pro Jahr. „Wir bieten unseren Kunden einen Qualitätsservice im Bereich Logistik, Warehousing und Added Value Services“, fasst Grünwald zusammen.

Nahtlose Anbindung von Kunden und Zoll

Früher setzte GLS hierzu auf verschiedene Softwarelösungen. Es gab Einzelprozesse für die Einlagerung und Auslagerung der Ware, zur Zollabwicklung, für Bestandsabfragen – die Dokumentation lief über Papierakten oder Excel-Listen. Eine automatisierte Anbindung des Zolls und der Importeure war damit nicht in Sicht. „SAP Business One bot uns hier eine zukunftssichere Plattform, die von SAP im Hinblick auf Schnittstellen, Kundenanbindung und Funktionalität auch auf lange Sicht auf einem aktuellen Stand gehalten wird, was umso mehr an Bedeutung gewinnt, da wir seit 2010 offiziell zum zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten AEO zertifiziert wurden“, begründet Thomas Grünwald die Wahl seines Unternehmens.

GLS steuert heute mit der SAP-Lösung alle Warenbewegungen und das Kundenbeziehungsmanagement. Zudem können die Importeure über SAP Business One ihren Warenbestand überblicken. Auch das Zollsystem ATLAS ist über eine entsprechende Anwendung nahtlos angebunden. „Wir unterstützen unsere Kunden zudem mit Informationen, die über die gängigen Analysen hinausgehen“, so Grünwald. Neben Auswertungen zum Einlagerungs- und Auslagerungsvolumen, zu den Tonnagen pro Tag, Woche oder Monat und Umsatzzahlen, informiert GLS auch über Verfallsdaten, liefert Zwischeninventuren oder bündelt Ware durch sinnvolle Umlagerungsprozesse.

„Wir können jetzt Informationen mit einer Präzision und Geschwindigkeit liefern, die vorher undenkbar war. Unsere Kunden profitieren von deutlich geringeren Fehlerquoten. Wenn uns bis 16 Uhr ein Auftrag vorliegt, können wir am nächsten Tag schon ausliefern“, bilanziert Grünwald. Noch größer ist der Nutzen intern: Mit der identischen Mannschaft steuert GLS ein 25 Prozent höheres Auftragsvolumen. „Und das ist weiter ausbaufähig“, wie Thomas Grünwald schätzt. Deshalb will GLS nun auch rasch weitere Funktionalitäten von SAP Business One nutzen. Das Finanzmanagement und die Personalverwaltung sollen bis Ende des Jahres folgen.